Freitag, 16. Februar 2018

Neues Haus

Mein jährliches Töpfern war wieder sehr schön und entspannend. Es ist auch einiges herausgekommen. Diesmal wurde es ein "neues Haus".


Es ist gewollt so windschief geworden. Ich kann es auch beleuchten und so strahlt abends warmes Licht durch die Fensterchen.
Zur Zeit steht es bei mir im Treppenaufgang, denn neue Tonwerke mag ich erst mal lange Zeit nicht nach draußen stellen. Sie sind zu schön um angeregnet zu werden.
Außerdem dauert es nicht lange, bis sich viele "Bewohner" im Haus einfinden. Sie finden so ein hohes Stockhaus mit Fenstern richtig klasse, wo es sich doch am Tag so gut durch die Sonne erwärmt. Nur ich find die Bewohner nicht sooo klasse, igitt !

Um mit der Fair-Isle-Technik etwas zu üben, habe ich mir dieses Teil hier genadelt. Und es ist wirklich sehr praktisch.  Gesehen habe ich dieses Nadelkissen beim youtube-Channel von "Julimond strickt". Sie hat davon gleich mehrere gemacht. Eins schöner als das andere.


Etwas klein geworden ist das Nadelkissen schon, aber es erfüllt seinen Zweck. Das nächste Mal stricke ich es viel größer. Und die schwarz-graue Verlaufswolle war auch nicht so gut gewählt, da sie helle Stellen aufweist, so dass man das Muster manchmal gar nicht sehen kann. Aber es ist da !

Ich hoffe, euch hat nicht die Grippe erwischt, wie so manche meiner Freundinnen hier. Ich fühl mich noch ganz gut, bisher !
Viele schöne Strickstunden und sonnige Tage wünsch ich Euch ! Und keine Schniefnasen.







Mittwoch, 14. Februar 2018

Soxx Nummer 6

Meine Socken aus dem SoxxBook sind endlich fertig geworden und ich will sie euch zeigen.

Das erste Mal, dass ich mit 2 Farben gleichzeitig in Faire-Isle-Technik gestrickt habe. Und dank des hübschen kleinen Musters, das nur über 4 Maschen geht, hat es gleich geklappt.
Die Socken haben dennoch etwas länger gedauert, da man ja schon aufpassen muss. Ich halte beide Fäden in der linken Hand und hab da eine etwas abenteuerliche Art, die Wolle um die Finger zu wickeln. Aber mit den Fingerhüten, die da als Hilfsmittel dienen könnten, komme ich nicht zurecht. Ich habe davon zwei verschiedene Versionen, doch beide sind sehr gewöhnungsbedürftig.

Nach dem ich viele Fäden vernäht habe, sieht die Innenseite doch gar nicht mal so schlecht aus. Zudem sind die Socken viel wärmer, da sie ja dicker, praktisch doppelt gestrickt sind.
Schön sind sie allemal. Und in dem Buch gibt es noch viele tolle Muster. Alle nur über 4 Maschen, also ist kein langes einweben der Wolle nötig.


Und wenn ich mal wieder richtig viel Zeit habe, werde ich nochmal welche daraus stricken. Es geistern mir jedoch im Kopf so viele neue tolle Projekte herum, ich weiß gar nicht, welches ich zuerst verwirklichen soll.
Aber immer "step by step". Ich mag es nämlich gar nicht, wenn ich mehrere Dinge gleichzeitig auf den Nadeln habe. Das macht mich nervös. Schon von klein auf wurde mir gelernt, dass man immer erst eine Arbeit komplett fertig machen muss und dabei bleiben soll. Erst dann darf man sich Neuem widmen. Das ist mir so von meiner Oma eingebläut worden, dass ich das verinnerlicht habe. Und so schlecht ist das gar nicht !

Gestern gabs bei mir "Kacki-Kekse" zu Fasching. Manche haben sogar einen richtigen Gesichtsausdruck und wir waren alle sehr amüsiert.

Natürlich heißen sie im Rezept Schoko-Cookies und schmecken auch ganz wunderbar schokoladig.

Vielen Dank auch für eure Hinweise zu neuen Mützenrezepten. Die habe ich alle gespeichert und werde sie ausprobieren. Wie gesagt, sobald ich wieder freie Nadeln habe !

Liebe Grüße an alle meine Leser und Leserinnen und einen wunderschönen Valentinstag

wünscht

euch



Donnerstag, 8. Februar 2018

Nächster Mützenversuch

Wieder mal eine Mütze gestrickt. Diesmal aus Cool wool big melange in Olive.

Oder in der Farbe "tarngrün", wie mein Sohn sagt.  Gestrickt habe ich sie im Muster von dem
"Bankhead hat", von ravelry. Eine kostenlose Anleitung. Das Muster sieht man hier auf dem Foto überhaupt nicht. Ein einfaches re/li Muster.


Sie passt und wird getragen. Aber zufrieden bin ich nicht damit. Die Abnahmen sind nicht schön. Ich bin etwas verzweifelt wegen meiner Mützen. Erst hab ich eine gestrickt in schwarz, mühe mich also durch diese "Farbe" und sie ist zu klein gewesen. Trotz Maschenprobe. Ich habe sie gleich wieder an ein Kind weitergeschenkt, ohne ein Foto zu machen.

Diesmal habe ich 36 Maschen pro Nadel angeschlagen. Und zumindest passt sie. Aber die Maschen sind mit fast immer von den Nadeln des Nadelspiels gerutscht. Sowas Nerviges. Ich habe mir dann eine Rundstricknadel mit 50er Seil besorgt und es ging. Aber die Abnahmen musste ich wieder über das Nadelspiel machen.

Zwischendurch gabs dann noch was gegen kalte Füße. Das pflutscht wenigstens.


Ich geb nicht auf mit dem Mützenstricken. Grad hab ich die Fischland-Mütze von Lanade auf den Nadeln. Nachdem ich 3 x neu angeschlagen habe, wohlgemerkt. Denn sie war wieder zu eng. Dann also doch Maschenprobe. Die ergab dann 144 Maschen insgesamt. Nachdem ich ein Stück gestrickt hatte, war sie ewig zu weit. Also ein 2. Mal aufgeribbelt. Nun bin ich ja wieder mal gespannt ob das Nachbarskind eine weitere Mütze bekommt. Die freuen sich schon !

Gibt es denn keine Mütze, die idiotensicher passt ? Ich brauche eine Liste in der steht, wieviel Maschen man anschlagen muß, bei Verwendung von verschiedener Wolle. Der Kopfumfang von 58 cm ist sicher nicht ungewöhnlich bei Männern. Gibt es sowas denn nicht ? Muss ich immer erst eine Maschenprobe machen ?

Ich denke schon, tja, mir bleibt nichts anderes übrig.

Viele Grüße an Euch alle da draußen  von



Samstag, 27. Januar 2018

Faschingssocken

Dieses Muster wollte ich schon immer mal stricken. Ich find es total cool !


Besonders mit selbststreifender Wolle sieht es klasse aus. Ich habe hier die Wolle von Regia Viva Color Fb. 4868 genommen. Die Farbe knallt ganz schön. Sind genau die richtigen Faschingssocken für den Februar.
Die Ferse habe ich im Netzmuster verstärkt gestrickt. Es ist eine Herzchenferse mit Fersenwand.


Aber aller Anfang ist schwer. Ich habe zwei mal neu angefangen zu stricken. Tja, wer lesen kann ist klar im Vorteil ! Ich  hab die Anleitung nicht richtig gelesen und das Muster einfach nicht kapiert.
Beim 3. Versuch hab ich dann die erste Mustersequenz wieder verhauen und sie ist zu kurz geraten.
Aber dann wollt ich nicht mehr auftrennen. Also wurde sie einfach beim 2. Socken auch zu kurz und nun passen sie wieder zusammen. Gehört so,  ISSO !


Das Muster ist ein freies Muster, zu finden auf Ravelry. Es ist eigentlich ganz easy, mit Hebemaschen gestrickt. Man muß nur eben richtig lesen ! Also manchmal steh ich sowas von auf der Leitung.

Mittlerweile stricke ich öfter nach englischen Anleitungen und habe das Gefühl, diese sind irgendwie einfacher geschrieben. Kann das sein ?

Und ich war bei einem Wollverkauf und hab zugeschlagen. Wollt ihr mein "Eingesammeltes" sehen ?


Das Buch - kreisch - hab ich ergattert ! Und daraus schon ein Paar Socken angeschlagen. Darin sind so megaschöne Socken, daran kann eine Sockensstrickerin nicht vorbeigehen ! Die Wolle soll verarbeitet werden zu Socken und Mützen. Na, mal sehen wie lange der Vorrat anhält ? Zwei Knäul hab ich schon verstrickt.

Und noch was Technisches. Ich konnte erst über Picasa keine Bilder mehr hochladen. Dachte schon, das wäre das Aus. Aber heute gehts komischerweise wieder. Ladet ihr über Google hoch ? Oder benutzt jemand auch noch Picasa ?

Also bis Bald meine Lieben und viele schöne Strickstunden !



Mittwoch, 24. Januar 2018

Stephen West ist einfach toll

Ich find ja diesen schrillen Strickdesigner Stephen West einfach nur bombastisch. Als ich ihn das erste Mal irgendwo auf einem Bild sah, war ich gaaaanz skeptisch - zugegeben. Aber seine gestrickten Sachen - WOOOOOW !

Und immer wenn ich keine gute Laune habe, schau ich mir auf youtube einfach ein lustigesVideo von ihm an und schon bin ich aufgeheitert. Super find ich die. Und stricken kann der Mann "nachLuftschnapp".

Also jetzt zeig ich ihn euch.....



Ist er nicht schön ? Ich habe mit einer grünen Wollmeisenwolle gestrickt und der Rest ist einfach nur Sockenwolle. Besonders bei der grauen Wolle war ich sehr skeptisch. Aber sie kommt gut.

Das erste Mal habe ich Brioche gestrickt, also auf deutsch: zweifarbiges Patent. Es hat gut hingehauen. Eigentlich hatte ich keine größeren Probleme. Die Kaufanleitung ist perfekt geschrieben. Da ich noch nie so ein Werk gemacht habe, hab ich mich einfach Zeile für Zeile durchgearbeitet und immer abgehakt. Funktioniert.
Natürlich habe ich auch noch ein paar persönliche "Designelemente", also auf deutsch: Fehler, eingebaut, aber wen juckts. Man sieht es nur bei genauerer Untersuchung.


Nach dem Stricken habe ich das Tuch gewaschen im "Wollwaschgang" in der Maschine und mit vielen, vielen Wäscheklammern beschwert zum Spannen noch naß aufgehängt. Das hat noch einige Zentimeter Länge rausgeholt. Es war nicht mehr so kratzig und jetzt fällt es schön weich. Das kann ich jedem nur empfehlen.


Ganz verliebt bin ich in den Exploration. Beim nächsten Mal würde ich ihn aber größer stricken, d.h. noch ein Paar Segmente dranstricken.
Und bei diesem Wetter trage ich ihn auch ganz stolz um den Hals. Am schönsten sieht es jedoch umgelegt aus zu einem schwarzen Shirt. Da kann sich die schwarze Chevron-Kante schön legen.
Noch ein Foto, weils so schön war.




Zur Zeit bin ich gerade wieder mal bei den Socken angelangt. Diesmal aus dem neuen Soxx Book in Zweifarb-Technik. Was soll ich sagen: " I kons no ned. Aber des wird scho no !"

Bis bald liebe Bloggerinnen und Blogger und seids kreativ.