Sonntag, 19. November 2017

Nadeltäschchen

Bereits für Weihnachten habe ich mich an die Nähmaschine gesetzt und diese hübschen kleinen Nadeltäschchen gemacht.


Den Schnitt habe ich mir bereits im letzten Jahr auf der Creativa in Stuttgart gekauft und erst jetzt bin ich dazu gekommen, ihn zu verarbeiten.

Sie sind gut für die Resteverwertung von hübschen Baumwollstoffen geeignet. Jede Nichte bekommt so ein Nadeltäschchen von mir, damit sie auch ihre Nadeln wiederfinden zum Löcher stopfen.

Innen ist ein Vlies mit eingenäht, damit die Nadeln schön eingesteckt werden können. Die raffinierte Faltung erinnert an Origami.

Von hinten aufgeklappt, sieht das Ganze dann so aus. Geschlossen wird das Täschchen mit Klettpunkten, die ich gleich mit angenäht habe.
Mein Fazit nach dieser Arbeit: Man muß schon genau arbeiten und sauber nähen. Jede krumme Naht ist hier zu sehen, auch die schlecht eingestellte Fadenspannung an der Nähmaschine !

Ich liebe übrigens verschiedene Nadeltäschchen ! Finde das irgendwie Entzückend !

Also - bis bald meine Lieben !





Mittwoch, 15. November 2017

Fancy me

Grad stelle ich fest, dass ich euch noch gar nicht meinen "Fancy me" gezeigt habe.
Mein Lieblingstuch überhaupt. Es ist im September fertig geworden und ich trage es sehr gerne.


Es ist aus dem Garn, das zur Anleitung empfohlen wird, nämlich Lana grossa summer lace. Ein Baumwoll-Gemisch. Im schönen Farbverlauf von hell-  nach dunkelblau, passt es super zu fast jedem Outfit, besonders aber zu Jeans. Und durch den hohen Baumwollanteil ist es nicht zu warm um den Hals und kratzt überhaupt nicht.


Das Tuch zu stricken war die reine Freude. Es hat echt voll Spaß gemacht, da es sehr abwechslungsreich war mit den verschiedenen Mustern. Die waren auch alle gar nicht schwer.
Die Anleitung ist übrigens kostenlos zu haben auf ravelry von Fritzi creativ. Hier dazu der LINK
Sie ist in deutsch und Reihe für Reihe ausgeschrieben.
Ich habe mich genauestens daran gehalten und meine Maschenanzahl hat immer gestimmt - Jubel !

Meine Schwester habe ich mit meiner Begeisterung angesteckt und sie hat sich das ganz gleiche Tuch gestrickt. Also - sehr zu empfehlen !

Weiter gehts mit Socken. Diesmal ganz einfache und schnelle Stinos in Größe 38, so wie sich das für ein Mädel gehört.

Und die Farbe, was für eine Wohltat für meine Augen ! Endlich mal keine Männerfarbe in Mausgrau, Erdhügelbraun oder Auspuffschwarz.

Gestrickt habe ich wieder mal die Fishlips-kiss-heel, da es schnell gehen musste. Aber an einer Seite - hüstel - hab ich immer noch ein Löchli, das ich durch Maschenaufnahmen kaschieren muss. Also bei den Schrägnahtfersen ohne Loch, das geht einfach nicht . Bei mir jedenfalls nicht. Da kann mir keiner was erzählen. Ich denke, es liegt daran, dass ich mit der Rundstricknadel stricke und daher diese Eckmaschen so gedehnt werden. Ansonsten stricke ich eher fest.

Also weiter suchen nach der perfekten und schnellsten Ferse !





Dienstag, 7. November 2017

Von Cowls und Socken

Lange ist es her, seit ich gepostet habe. Es tut mir auch leid. Ich schaue aber immer vorbei bei den tollen Bloggern. Aber vor lauter Stricken komm ich gar nicht mehr dazu - zwinker 😉


"Es glitzert,  es ist überflüssig - ICH WILL ES !" 

Diesen super süßen Spruch hab ich erst wo gelesen und finde, er passt sehr zu mir ! Denn so ging es mir mit dieser Wolle. Sie hat mich angeglitzert und schon hüpfte sie in meine Tasche. Was daraus werden sollte, hat sich mir erst ein Jahr später mal erschlossen.


Es wurde der Bandana Cowl von purl bee. Eine englische Anleitung auf ravelry, die ich im Schweiße meines Angesichts übersetzt habe. Meine erste einigermaßen gelungene Übersetzung.


Gestrickt habe ich ihn aus den 2 Knäul Wolle Arcadia von online, Linie 338, Fb. 09 mit einer LL von 110 m auf 50 g.

Besonders das Erlernen von wrap & turns hat mich schon ein wenig gefordert. Aber mit verkürzten Reihen gestrickt, ging es eigentlich sehr flott. Die eingearbeiteten Pailetten kratzen auch gar nicht.
Und weil ich ihn bereits verschenkt habe, aber total auf Glitzer stehe, hab ich mir neue Wolle besorgt. Aber die lagert jetzt erstmal gut ab, bis ich dazu komme.


Diese tolle Tasche habe ich euch auch noch nicht gezeigt. Ich liebe sie. Hab ich geschenkt bekommen und sie ist selbstgemacht.

Innen auch noch mit kleinen Fächern für die Stricknadeln und den Labello. Ich oute mich hier gleich mal als "Labello süchtig". Toll, ich benutzte sie gerade für mein nächstes Strickobjekt.

Und nun wieder meine nächsten Socken. Da müßt ihr jetzt durch, sorry.

Das Muster heißt Strickleiter und ist von Wiesenraute / Ina Budde. Kostenlos auf ravelry zu finden.
Wolle: Lana grossa meilenweit Aspen, Fb. 1907 in rosa/hellblau/mehliert. Eine sehr schöne, weiche Wolle übrigens. Und endlich mal was in ROSA.
64 Maschen, Herzchenferse, Bandspitze, Gr. 38. Was wollt ihr sonst noch wissen ?

Ich hab hier mein schlaues Strickbüchlein Nr. 2 liegen, in dem ich mir immer handschriftlich alles zu jedem Strickprojekt aufschreibe. Ja-ha, handschriftlich. Ist viel besser. Mit Zeichnungen und Kritzeleien, Skizzen und eingeklebten Fäden usw.

Wie notiert ihr euch eure Arbeiten ? Am Tablet ? Ich hab noch kein geeignetes Programm/App entdeckt. Vielleicht habt ihr einen Tipp für mich.

Erstmal war´s das wieder von mir !  Bis bald und tschau-tschau !









Mittwoch, 25. Oktober 2017

Projekttaschen und Socken

Schon vor einiger Zeit genäht habe ich diese beiden Projekttaschen hier.


Aus Stoff von Ik*a und meinem beliebten dunklen Jeansstoff. Sie sind natürlich bereits weiter gewandert an liebe Menschen.


Genau passend für das nächste Wollprojekt und für die Stricknadeln. Ich könnte übrigens unzählige davon nähen, sie würden immer einen Abnehmer finden.

In Ermangelung eines tollen Zipperanhängers habe ich mir einfach einen genäht. Geht doch auch. Da bräuchte ich jedoch mehr Ideen für. Die Zipper sind immer so klein und nackig und schlecht zu packen.
Was hängt ihr da dran ?



Und wie soll es anders sein, sind noch schnell Socken entstanden. Die Wolle ist richtig Jeanstauglich.
Weil - ohne Socken auf den Nadeln kann ich nicht, da werd ich nervös !

Die nächsten sind bereits angeschlagen - diesmal werden es Sneakers.






Donnerstag, 12. Oktober 2017

Mein Heidetuch

Mein Heidetuch ist fertig und ich kann es abends schon richtig gut gebrauchen.


Daran fleißig gestrickt habe ich vom 28.08. - 01.10.17. Es ist aus lauter Sockenwollresten in Blautönen entstanden, die ich immer mit dem "Russian join" miteinander verbunden habe und somit waren keine Fäden zu vernähen.

Gestrickt ist es mit Nadel Nr. 4 und 150 cm langem Seil. Das mußte ich mir unbedingt noch zulegen, denn mit 120 cm wäre es zu eng geworden mit soviel Maschen.

Am Schluß habe ich eine sogenannte "Mara-Kante" angestrickt und nochmal an die 70 g Wolle eines Knäuls verbraucht. Nach 6 Stunden abketten war es schließlich geschafft.


Es hat eigentlich Spaß gemacht. Nur die Kante hat mich dann doch noch Nerven gekostet. Es wird jede 2. Masche verdoppelt und dann 2 re 2 li gestrickt.


Die Maße: 207 cm Spannweite und Höhe in der Mitte 81 cm. Verbrauch an Sockenwollresten 350 g + 70 g für die Kante.

Also ist wieder was weggegangen von meinem Vorrat. Jedes kleine Fitzelchen blauer Sockenwolle habe ich da reingestrickt. Das mal aufgeräumt ist in meiner Kiste hier.

Eigentlich wollte ich den oberen Rand noch umhäkeln, damit er stabiler ist. Aber echt jetzt, ich habe keine Lust mehr.  Gestern hab ich es ins Entspannungsbad gelegt und in der schönen Herbstsonne getrocknet. Nun ist es noch erheblich größer geworden. Toll. Vielleicht mache ich mir irgendwann doch noch eins aus den roten Sockenwollresten. Aber erstmal reichts !

Schöne Grüße und vielleicht strickt es ja die eine oder andere nach !