Samstag, 14. April 2018

Heute hau´ich alles raus !

Hallo meine Lieben,

heute möchte ich mich für eine Bloggerpause verabschieden von Euch ! Das Wetter ist toll und der Garten will bearbeitet werden. Auch ist irgendwie die Luft raus und mein Schwerpunkt im Netz hat sich verlagert auf andere Portale, die ich immer mehr nutze und die nicht so mühsam zu bewerkstelligen sind.

Deshalb haue ich heute mal alles raus was noch so auf meiner Liste "Das wollte ich doch auch noch posten" liegt.

Als erstes also mal wieder ein Paar lustiger Socken mit Zackenrand.


Das Bündchen wird quergestrickt und dann daraus Maschen aufgenommen für den Schaft. Keine Hexerei und ganz leicht. Die Zacken habe ich mit der Häkelnadel abgemascht, dann werden sie gleichmäßiger. Die Wolle ist eine Aldi-Wolle.


Also, erstmal habe ich diese schwarzen Stulpen gestrickt. Eine Auftragsarbeit zu einer kurzärmeligen altbayerischen Tracht. Denn früher haben die Frauen auf dem Land hier in Bayern einfach solche Stulpen übergezogen, wenn sie z.B. in die Kirche gegangen sind. Denn dazu mussten sie eben keine Jacke anhaben und waren dennoch züchtig und wärmend gekleidet. Eigentlich ganz praktisch.


Vorne habe ich eine Borte angehäkelt mit Pikotrand und gleichzeitig Perlen mit eingestrickt.
Ich muss wohl nicht erwähnen, dass es nicht viel Spaß gemacht hat, immer das selbe in schwarz zu stricken. Sie sind insgesamt 45 cm lang geworden und gehen über den Ellbogen. Somit also unter die Ärmel des Kurzarmdirndls. Die Dame trägt sie bereits und sie passen. Was will man mehr.


Als nächstes zeige ich Euch noch die Mütze "Dundret". Die Anleitung ist von Maria geschrieben von "Nadelstärke 3komma5" , bei der ich mich herzlich dafür bedanke. Sehr toll geworden ! Ich habe es geschafft zweifarbig zu Stricken und noch dazu die Fäden einzuweben. Einmal hab ich geribbelt, da die Mütze noch zu kurz war und ich sie länger stricken musste. Aber jetzt ist sie perfekt für den nächsten Winter !


Weiter gehts mit einer Kuriosität:

Reste in Blautönen wollten verstrickt werden. Und wer mich kennt, der weiß, ich kann nicht ohne Socken .....

Also habe ich diese kuriosen Liebestöter gestrickt aus lauter Resten. Sie sind mega - laaaaang und für den Mann im Winter bei seinen Winterspaziergängen zu tragen. Nicht schön - aber selten ! Und auf Wunsch gestrickt wohlgemerkt !!

Ein hübsches Paar Stinos sind auch entstanden. Sehr zu meiner Freude in hellen freundlichen Farben.

Weiter gehts mit Socken. Diesmal habe ich die Drops Fabel Wolle in Angriff genommen und bin sehr zufrieden mit der Qualität. Männerfarben aber unaufdringlich.

Dann ist mir noch dieser Bandana Cowl von der Nadel gehüpft. Aus Baumwolle mit Glitzerpailetten.


Kratzt nicht beim Tragen. Und die Farbe ist hübsch, ich kann sie oft gebrauchen.

So, das wars jetzt erst mal. Ich hätte noch einiges zu zeigen, doch ich habe grad Probleme beim upload mit Picasa. Einfach zu alt schon das Programm. Ich muss mir da was anderes einfallen lassen.

Ich verabschiede mich jetzt mal bei Euch allen und wünsche euch eine schöne und kreative Zeit.
Selbstverständlich lese ich immer bei euren tollen Post weiterhin mit ! Wie lange meine Pause dauert, kann ich noch nicht sagen, mal sehen ! Ihr habt mir viel Freude bereitet !

Viele liebe Grüße von













Donnerstag, 22. März 2018

Ein lustiges Teil

Ein lustiges Strickdings ist mir von der Nadel gehüpft. Guckt mal !



Hmmm ?👀  Sieht aus wie .... etwas aus dem Meer mit vielen Tentakeln ? Aber handgestrickt !!!


Dieser lustige Cowl ist gerade mein Lieblingsstück.
Gestrickt mit der weichen Wolle von Ferner Wolle mit 420 m/100 g in der Farbe 37/046
grau-schwarz. Und gaaaaanz einfach, versprochen.

Ich habe ihn beim netten youtube-Channel von Magische Maschen gesehen. Und die liebe Silvia hat auch ein extra Erklärvideo dazu gemacht. Einfach klasse von ihr.

Endlich hat dieses Wollknäuel seine Bestimmung gefunden und wärmt jetzt meinen Hals als witziger "Zipfelrollkragen". 

Es hat mir wirklich Spaß gemacht diesen Krag(k)en  zu stricken.

Ab damit mal wieder zu  RUMS am Donnerstag.





Donnerstag, 15. März 2018

Eine neue Mütze

Ich habs wieder getan und eine Mütze gestrickt. Diesmal die Mütze "Fischland" von Lanade.


Gestrickt mit der Wolle von Drops Nord mit Alpaca ist sie richtig kuschelig geworden und trotzt jedem eisigen Wind. Mein Mann hat sie schon getragen und ist zufrieden. Was will man mehr.


Besonders toll geworden ist der Übergang. Mit einem provisorischen Maschenanschlag, der mit einem Hilfsfaden aufgehäkelt wird, hat das super geklappt. Bei Lanade gibt es da ein Video dazu.
Da wird das super erklärt und ist total einfach zu machen. Ich hoffe, daß ich es bei der nächsten Mütze noch kann.

Besonders hübsch geworden ist die zweilagige Mütze auch mit ihren Farbübergängen. Und sie passt. Nachdem ich zweimal neu angefangen habe  - hüstel. Trotz Maschenprobe ist sie ein wenig eng geworden mit 120 Maschen Anschlag. Das liegt wohl daran, daß sie doppelt ist.


Ich stricke aber wohl sehr streng. Aber trotz Alpaca-Anteil kratzt sie nicht und es entstehen auch keine Fussel. Gewaschen werden kann sie jedoch nur mit der Hand und nicht zu heiß, sonst besteht akute Filzgefahr. Na mal sehen, wie sie im nächsten Winter aussieht.

Erst wird die eine Seite fertig gestrickt und dann die nächste gegengleich. Ineinanderstülpen - fertig.
Eigentlich ein ganz simples Prinzip.
Wenn man, so wie ich immer, nicht ständig Probleme mit der Maschenanschlagszahl hätte ! Ich hätte Wolle zum Mützenstricken hier, da könnt ich locker 20 Stück davon machen. Auch wollen meine Männer gerne Mützen, bloß passen sie immer nicht. Es ist doch zum Mäusemelken.
Aber ich krieg das noch hin, jawoll.


Mein hübscher Strickkranz mit den selbstgehäkelten Röschen wandert heute schon wieder in den Keller. Es wird österlich dekoriert. Aber bei dem schönen Wetter heute, werd ich erst mal die Fenster wieder auf Hochglanz polieren.

Habt es fein meine Lieben und bis bald... Grüße von


Mittwoch, 28. Februar 2018

Ein neuer Cowl

Diesen Cowl wollte ich schon ewig mal stricken. Endlich hat sich die richtige Wolle dafür gefunden.
Mit der kuschelweichen Wolle von Wolkenspiel merino extrafine in der Farbe Himbeere kratzt hier rein gar nichts am Hals.


Die Konstruktion ist einfach nur klasse. Ich liebe so gerade Linien. Und nichts trägt auf. Diese doppelt gewickelten Loops mag ich nämlich gar nicht.

Aufgeklappt und von hinten sieht er so aus. Doch man trägt ihn natürlich wie einen Rollkragen. Total simpel zu stricken, wenn man die Anleitung erst mal kapiert hat. Ich konnte mir lange nicht vorstellen wie er werden sollte, habe einfach mal drauf losgestrickt.

Und es hat echt funktioniert. Die Wolle hatte eine LL von 400 m und vor lauter Angst, sie könnte nicht reichen, hab ich mir gleich noch eine nachbestellt. Von dem 2. Knäuel habe ich ungefähr noch
 3 g gebraucht. Leider ist das Tragefoto unscharf geworden. Ich hab es mit dem Selfie-Stick gemacht und natürlich verwackelt, sorry.


Ich liebe ihn und hab ihn bei der Eiseskälte gerade täglich an. Einfach nur toll.
Es ist eine Kaufanleitung genannt "Treppenviertel Cowl" von nicolor Strickdesign, die ich in einem Wollgeschäft gekauft habe. Aber sicherlich ist sie auch auf Ravelry erhältlich.
Ich empfehle aber, ihn unbedingt mit einer weichen Wolle zu stricken, da er sehr am Hals anliegt. Eine Bekannte hat die "Kratzvariante" genadelt und mag ihn daher nicht gerne.

Mit dem Lesen der Anleitung stand ich diesmal auf Kriegsfuß. Sie ist irgendwie verwirrend geschrieben und trotz 1000 x lesen hab ich das Prinzip nicht kapiert. Da lob´ ich mir doch die englischsprachigen Anleitungen, die sind irgendwie einfacher.

Trotzdem steht er ganz oben auf meiner (1 km langen) Liste von den Dingen, die ich nochmal stricken werde/will.
Aber es gibt so viele schöne Dinge, die ich vorher noch ausprobieren muß ! Soooo viele !
Ist das bei Euch auch so ?




Sonntag, 25. Februar 2018

Warme Hausschuh

Brrr, heute ist es aber eisig draußen ! Trotz wunderschönem Sonnenschein. Der ideale Sonntag zum Stricken, couchen, Kaffee schlürfen und surfen. Und durchs Fenster das schöne Wetter genießen !

Ich habe diesmal drei Paar dicke, kuschelige Hausschluppen gestrickt. Und nachdem ich anfänglich etwas skeptisch war, bin ich nun hellauf begeistert !

Alte dicke Wollreste wurden dabei verwertet.
Die ersten waren aus der gut abgehangenen braunen Wolle. Sie sind noch ein wenig unförmig geworden und in Gr. 42 - 45. Aber die aus der uralten Mondi-Wolle in beige sind schon etwas besser. In Gr. 38 - 41 passen sie fast jedem. Ich hab die Wolle doppelt genommen und sie sind schön fest geworden.
Diese hier in Grün sind aus 8-fach Sockenwolle und sehen wirklich hübsch aus. Durch den kraus rechten Teil hinten passen sie sich jedem Fuß an und man läuft auch auf den Wellen wie auf Wolken.

Ich weiß, sie sehen sehr unspektakulär aus, doch sie sind wirklich toll. Meine neuen Gäste-Schlüppis, die ich problemlos waschen kann. Und mein Besuch ist begeistert und hatte darin noch nie kalte Füße. Auch haben sie bisher jedem Fuß gepasst - jedem !

Man sollte natürlich nicht die glatte Steintreppe herunter springen wegen der Rutschgefahr. Aber aus dem Alter sind meine Gäste raus. Und zum Tänzchen auf einem Parkettboden eignen sie sich übrigens perfekt. Da geht die Luzie ab !

Und das Beste daran: Sie machen Spaß zu stricken und alte Wollreste gehen weg. Was will man mehr.

Wenn ich jetzt noch etwas mehr Verzierung möchte, dann würde ich den oberen Rand mit einer hübschen Kante umhäkeln. Aber da ich nicht der Häkler bin, lass ich das lieber, bevor ich es noch "verhunze". Und am Ende gibt es noch Gestreite unter den Gästen wegen dieser lieblichen Kante - hüstel !

Auf diese Idee gebracht hat mich die liebe Sandra vom youtube Channel "tierisches Gestricke".
Ich verlink euch den Kanal.
Und die Anleitung zu den "simple house slippern"

Und in meinem Nähzimmer war ich auch mal wieder. Diesmal sind zwei kleine Mitbringsel entstanden. Taschentüchertäschchen - TaTüTa´s zum an die Tasche hängen, für die Schnupfennasen.


Ich hoffe, ihr friert nicht zu sehr bei diesem Schockfrost zur Zeit.
Viele schöne Strickstunden wünsche ich Euch.. Liebe Grüße von